In den Sportferien 2020 machte sich eine Gruppe junger Weltendecker*innen auf den Weg nach Spanien & Marokko. Dies ist ihre Geschichte.

09.02.2020 – Màlaga

Am ersten Tag trafen wir uns um 7:45 Uhr am Flughafen Zürich. Als wir den Check-In mit erleichterten Koffern durchquert und einen Snack gekauft haben, ging es durch die Sicherheitskontrolle. Früher als geplant, konnten wir schon um 9:15 Uhr abfliegen. Trotz etwas Turbulenzen kamen wir sicher im sonnigen Màlaga an. Dort wurden wir schon von einem schicken Kleinbus abgeholt und zum Hotel gebracht. Nach schnellem Einrichten in den luxuriösen Zimmern, ging es zu Fuss in ein Restaurant in der Nähe. Dort studierten wir erst einmal die spanischen Speisekarten. Nachmittags machten wir eine Foto-Challenge in zwei Gruppen, um so die Stadt zu erkunden. Als wir uns erschöpft wieder traffen, marschierten wir weiter zum Strand und als es dunkel wurde, assen wir zu Abend. Schlussendlich gingen wir zu Fuss und müde zum Hotel zurück.

10.02.2020 – Algeciras und Gibraltar

Um 9:00 Uhr starteten wir unseren Tag mit einem gemeinsamen Frühstück im Hotel. Nachdem wir uns an einem Buffet bedienen durften, ging es direkt wider ans packen. Nach langem Warten in der Lobby kam ein Taxi. Nachdem wir bereits einige Kilometer zurückgelegt haben, fiel Noah ein, dass er seine Jacke im Hotel gelassen hat. Uns blieb also nichts anderes übrig als zurückzugehen. Nun war auch Noah ausgerüstet, unsere Reise nach Algeciras konnte nun starten. Bereits auf der Fahrt nach Algeciras fingen unsere Bäuche an zu knurren, etwas zu Essen musste her. Im Park gab es dann Mittagessen und wir konnten uns erholen. Durch die gemeinsam verbrachte Zeit konnten wir uns besser kennenlernen. Trotz den Turbulenzen (Sabine) konnten Simon und Elvira sicher in Spanien landen. Im Hotel haben wir uns dann alle getroffen.

11.02.2020 – San Roque

Wir trafen uns um 9.00 Uhr an der Rezeption vom Hotel. Gemeinsam gingen wir in ein Café und haben dort gefrühstückt, danach haben wir uns zu Fuss auf den Weg zum Roten Kreuz in San Roque gemacht. Dort haben wir drei Mitarbeiter getroffen und sie haben uns ihre Arbeit erklärt und haben uns eine Führung durch die Flüchtlingsauffang-Station gegeben.
Danach fuhren wir mit zwei Rettungswagen an den Ort, an dem die Flüchtlinge ankommen.
Später gingen wir in einen Supermarkt und dort kauften wir uns unser Mittagessen und danach haben wir in einem Park ein Picknick gemacht.
Am Nachmittag gegen 14:00 Uhr trafen wir uns im Hotel in ein Zimmer und schauten uns eine Dokumentation über Paul der die Geschichte seines Lebens erzählte. Paul ist ein Flüchtling aus Kamerun, der dann über Marokko nach Deutschland kam. Nach dem Film gingen wir in ein feines Restaurant Abendessen. Dort haben wir uns viel unterhalten und hatten es auch lustig. Danach gingen wir müde vom langen Tag schlafen.

12.02.2020 – Gibraltar, Algeciras und Tanger

Bei Sonnenaufgang liefen wir gemeinsam vom Hotel nach Gibraltar und frühstückten in einem Café. Nachdem wir Energie getankt haben, sind wir mit dem “Gondeli” auf den Berg von Gibraltar gefahren (circa 400 müM). Dort genossen wir eine wundervolle Aussicht über das Meer und ganz Gibraltar. Besonders haben uns (den meisten) jedoch die wilden aber trotzdem zutraulichen Affen gefallen. Nach der Rückkehr in unser Hostal, hat uns ein Transfer zum Hafen von Algeciras gefahren. Dort mussten wir zwar viel Papierkram ausfüllen, aber schafften es trotzdem noch pünktlich auf unsere Fähre nach Tanger. Auf der Überfahrt ging bis auf ein paar Seekranke alles gut. Auf der 45 minütigen Taxi fahrt, genossen wir die Aussicht und hatten zugleich einen kleinen Kulturschock. Heil kamen alle im Hotel von Tanger an und wir konnten schon bald in unsere Zimmer einchecken. Nachdem wir uns eingerichtet hatten, gingen wir als Abschluss des Tages noch zusammen Abendessen.

Erschienen am Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.